Energiewerkstatt 2017

Ideen für den kommunalen Klimaschutz in Rust

Die Gemeinde Rust lässt durch den regionalen Energie- und Umweltdienstleister badenova ein Klimaschutzkonzept erstellen. Zusammen mit den Experten des Unternehmens will die Gemeindeverwaltung das Potenzial an Energieeinsparungen auf der Verbraucherseite, Effizienzsteigerungen in der Energieerzeugung und die Potenziale erneuerbarer Energien in der Gemeinde aufzeigen und nutzen. Auch das Thema Mobilität und Verkehr wird berücksichtigt und bewertet. Das Konzept dient als Vorbereitung für eine grundlegende und nachhaltige Modernisierung der kommunalen Energieinfrastruktur.

Zentraler Bestandteil der Konzepterarbeitung wird dabei die Beteiligung der Öffentlichkeit sein. Vorgesehen ist eine Energiewerkstatt als Auftakt- und Bürgerveranstaltung mit folgenden Leitfragen: Welche Themen im Bereich Klimaschutz sind den Bürgern wichtig? Wer sind die maßgeblichen Akteure in der Umsetzung? Wie und wo wollen sich die Bürger direkt einbringen?

Die Bürger und verschiedenste lokale Akteure sind daher herzlich eingeladen, den Prozess im Rahmen der Energiewerkstatt mitzugestalten und Ihre Ideen einzubringen. Ziel ist es, gemeinsam Strategien und konkrete Maßnahmen für eine nachhaltige, klimafreundliche und energieeffiziente Energieversorgung der Gemeinde zu erarbeiten.

Die Energiewerkstatt wird durch einen neutralen „Klimacoach“ moderiert und durch die fachliche Expertise der badenova-Klimaschutzberater begleitet. Vor- oder Fachwissen wird nicht vorausgesetzt.

Die Energiewerkstatt findet am Mittwoch, den 10. Mai 2017 im Bürgersaal in der Karl-Friedrich-Straße 7, von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr statt. Alle interessierten Bürger sind hierzu herzlich eingeladen! Für die Teilnahme an der Veranstaltung bitten wir Sie um Ihre Anmeldung bis zum 8. Mai 2017 bei der Gemeindeverwaltung, Frau Lang, Tel: 0 78 22 / 86 45 36, Email: k.lang@naturzentrum-rheinauen.de