30.09.2020

Kreativ und mit viel Spaß durch die Sommerferien

Holzwichtel von den Kindern in der Ferienbetreuung gebastelt

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 30. September 2020.

Der AWO Kreisverband Ortenau e. V. bot zum wiederholten Mal in den Sommerferien ein Betreuungsangebot in der Gemeinde Rust für Grundschülerinnen und Grundschüler an. Da die bereit gestellten Teilnehmerplätze in diesem Jahr, aufgrund einer erhöhten Nachfrage nach Betreuungsmöglichkeiten, nicht ausreichten, entschloss die Gemeinde kurzerhand, das Jugendzentrum Rust mithilfe der Rangerinnen und Ranger des Naturzentrums Rheinauen zu unterstützen und damit das Angebot für weitere 15 Kinder auszubauen.

Durch eine räumliche wie zeitliche Trennung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dem zusätzlichen Personal vom Naturzentrum Rheinauen war es insgesamt 44 Ruster Kindern möglich, in vier Gruppen jeweils eine zweiwöchige Betreuung zu besuchen. Drei Standorte standen dafür zur Verfügung. Im Jugendzentrum, im Schützenhaus und im Naturzentrum fanden die Kinder den Raum sich kreativ auszutoben, zu spielen, Neues zu entdecken und gemeinsam mit anderen Kindern Spaß zu haben. Insbesondere in diesem Jahr genossen die Kinder die unbeschwerte Zeit. Auch wenn sich die diesjährige Ferienbetreuung etwas von den vorherigen unterscheidet, so kam der Spaß nicht zu kurz.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Aufstockung der Betreuungsplätze letztlich die erhöhte Nachfrage in Rust abdecken konnten. Es war uns sehr wichtig, dass wir Familien, die in der Zeit des Lockdowns und auch danach teils eine große Belastung getragen haben, Unterstützung anbieten. Das war möglich, weil wir mit dem Naturzentrum eine geeignete Einrichtung anbieten können und die Rangerinnen und Ranger mit hohem Engagement und Flexibilität reagiert haben. Dafür bin ich sehr dankbar“, lautet Bürgermeister Kai-Achim Klares Fazit nach den Sommerferien.

Auch Sarah Wojan, Leiterin des Jugendzentrums in Rust, freut sich über eine gelungene Sommerferienbetreuung. „Wir hatten gemeinsam mit den Kindern eine tolle Zeit und die Zusammenarbeit mit dem Naturzentrum hat sehr gut funktioniert.“ Zusätzlich zum Team des Jugendzentrums halfen auch zwei Bundesfreiwillige aus der Ruster Grund- und Gemeinschaftsschule aus.