19.09.2018

Wertschätzung für die Veranstalter

aus der Badischen Zeitung vom 19. September 2018

Beim Herbstfest von "Einfach helfen" am Sonntag in Rust war der Besucherandrang groß

RUST (BZ). Da passte wirklich alles: Bei der neunten Auflage des Herbstfestes rund um das Naturzentrum Rheinauen zugunsten des Vereins "Einfach helfen" strahlten Akteure und Publikum mit der Sonne um die Wette. Weit über 1.000 Menschen nutzten das Kaiserwetter am Sonntag zu einem Besuch. Zeitweise war kein Sitzplatz mehr zu ergattern und die freiwilligen Helferinnen und Helfer mussten kräftig zupacken, damit der Besucheransturm bewältigt werden konnte.

"Das war ein toller Erfolg für unsere Vereinsarbeit", sagte die Vorsitzende Mauritia Mack nach dem Fest. Der Erlös geht an die Menschen der Region, die in eine schwierige Lebensphase geraten sind und dringend Hilfe brauchen: schnell, einfach und unbürokratisch, wie es sich der Verein seit seiner Gründung 2008 auf seine Fahnen geschrieben hat.

Bereits zum Mittagessen herrschte guter Betrieb: Badische Schäufele mit Kartoffelsalat oder Kürbissuppe lockten viele an den Allmendsee und an das Naturzentrum, die als lauschige Kulisse maßgeblich zum Erfolg des Fests beitragen. Als Premiere spielte am Nachmittag die Musikkapelle Rust auf. Bürgermeister Kai-Achim Klare und Mauritia Mack freuten sich ob der großen Schar an Gästen und stellten in diesem Jahr den Klimawandelgarten in den Mittelpunkt der Eröffnungszeremonie. Auf dem Aussichtsturm bot sich den Festgästen ein schöner Rundblick über die Gegend.

Vor allem aber die Kinder standen im Mittelpunkt und kamen beim Fest auf ihre Kosten. Dicht belagert war immer das Kürbisschnitzen, wo die Eltern mit ihren Sprösslingen handwerklich tätig waren. Auch das kreative Gestalten von Stofftaschen, das Kinderschminken und die Holzwerkstatt fanden großen Anklang. Bei der Erlebnispädagogik konnten die Kinder am offenen Feuer Popcorn für den guten Zweck rösten.

Tanja Beisert vom Falkenhof beim Naturzentrum lud zu Flugvorführungen ein und machte bei einem Rundgang ein Steinkäuzchen mit den Festgästen bekannt. Duftende Ideen aus der Kräuterwerkstatt präsentierte Renate Günter-Bächle. Bei Peter Bux und bei Ranger Alexander Schindler lernten die Kinder, dass der Apfelsaft ursprünglich nicht aus dem Tetrapack kommt. Bei der Saftpresse konnten sie selbst mit Hand anlegen.

Bei Kaffee und Kuchen ließen sich die Gäste bei Seeblick gut gehen und zur Kaffeezeit war fast kein Platz mehr zu ergattern, manche legten sich einfach auf die Wiese des Badesees. An die 100 Kuchen wurden gespendet, allein 40 Kuchen kamen von Mitgliedern einer Trachtengruppe aus dem Kinzigtal. "Einfach helfen" hatte eine Familie der Gruppe in den vergangenen Jahren nach einem schweren Schicksalsschlag unterstützt.

Mauritia Mack mit ihrem Team und der großen Schar an ehrenamtlichen Helfern sowie Ranger Alexander Schindler vom Naturzentrum Rheinauen der Gemeinde Rust waren sich am Abend einig: "Für uns als Veranstalter des Herbstfestes war es sehr schön von so vielen Menschen aus nah und fern diese große Unterstützung und Wertschätzung erfahren zu dürfen".


veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung

19. September 2018

Von BZ-Redaktion