Analyse der Ist-Situation

Grundlage für die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzeptes bildet eine Ist-Analyse der aktuellen Situation in der Gemeinde Rust.

Im Jahr 2016 wurde für die Gemeinde Rust von der badenova AG & Co. KG eine kommunale Energiepotenzialstudie erarbeitet. Ein wesentlicher Bestandteil der Studie beschäftigte sich mit der  Berurteilung der derzeitigen Energieinfrastruktur und die Erneuerbare-Energien-Potenziale in der Gemeinde.

Die Analyse beinhaltet eine gesamtkommunale Energie- und CO2-Bilanz (quantitative Analyse), welche nach den Sektoren private Haushalte, kommunale Liegenschaften, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Industrie sowie nach Verkehr aufgeteilt wurde. Hieraus lässt sich unter anderem ableiten, in welchen Sektoren die Gemeinde Rust bereits erfolgreich Maßnahmen zur Reduzierung der Energie- und CO2-Bilanz ergriffen hat und in welchen Bereichen mehr Klimaschutz betrieben werden sollte. Zudem dienen diese Ergebnisse als Ausgangswerte für eine spätere Prüfung der Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept.

Der qualitative Teil der Ist-Analyse beschäftigt sich mit der Beurteilung der Struktur der Gemeinde, den bereits bestehenden Klimaschutzmaßnahmen und deren Erfolge, der Wohngebäude- und Siedlungsstruktur, der lokalen Wärmeinfrastruktur und dem Flächenmanagement. Diese Beurteilung hilft die derzeitige Gegebenheiten besser einzuschätzen, Potenziale zu erkennen und den Entwicklungsstand der Kommune in seinen Klimaschutzmaßnahmen besser einzuschätzen.

Energiepotenzialstudie
-Analyse der Energieinfrastruktur und die Erneuerbare-Energien-Potenziale-

Die Ergebnisse der Studie (Schritt 1 und 2 für das Klimaschutzkonzept) als pdf

Deckblatt Energiepotenzialstudie
download (3.44 MB)