Naturschutz

Ein besonderes Augenmerk der Gemeinde Rust und des Naturzentrums Rheinauen liegt auf dem Erhalt, dem Schutz und der Pflege der natürlichen Lebensgrundlage der heimischen Natur- und Kulturlandschaft. Umgeben von den beiden Naturschutzgebieten Taubergießen und Elzwiesen ist es für das Naturzentrum Rheinauen selbstverpflichtend, sich um Natur- und Umweltbelange zu kümmern und mit Öffentlichkeitsarbeit auf die Aufgaben hinzuweisen, Verantwortung zu übernehmen und mit verschiedenen Partnern des Naturschutzes zusammen zu arbeiten.


Auszüge aus dem Leitbild des Naturzentrum Rheinauen

"...Innerhalb der Hauptaufgaben soll das Naturzentrum die folgenden Einzelaufgaben erfüllen:

Naturschutz

  • Erhalten, Schützen und Pflegen der Natur- und Kulturlandschaft
  • Schaffen eines Biotopverbundes, Minderung des Barriereeffektes
  • Initialisierung und Realisierung von Arten- und Biotopschutzprojekten
  • Erstellen von Pflegekonzepten für den Lebensraum von Vögeln, Insekten


Streuobstwiesen und Gewässerstreifen

  • Kontrolle der Landschaftspflegearbeiten unter Mitwirkung von Schulklassen
  • Renaturierung von Gewässern, z.B. Rückbau von begradigten Bächen
  • Biotope schützen und pflegen (Flora und Fauna)
  • Ganzjährige Informationen, Beratung und Betreuung von Besuchern der Feuchtgebiete


Taubergießen und Elzwiesen

  • Kooperationen mit Partnern des Naturschutzes entwickeln und pflegen
  • Überwachung und Kontrolle der Einhaltung von Rechtsverordnungen zum Naturschutz
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachbehörden
  • Öffentlichkeitsarbeit für den Naturschutz (Aufklären über Naturschutzprojekte)
  • Anlaufstelle für Bürgerfragen zum Naturschutz in den Naturgebieten der Gemeinde Rust..."

Projektbeispiele

Biodiversitätsstrategie

Mit einer eigenen Biodiversitätsstrategie hat der Gemeinderat Maßnahmen verabschiedet, die beispielsweise den Schutz und Erhalt der Fledermäuse im Ort fördern sollen oder die Erarbeitung eines Pflegekonzeptes für die Streuobstgürtel rund um Rust vorsieht. Das Naturzentrum Rheinauen hat die Aufgabe, diese verschiedenen in der Biodiversitätsstrategie verankerten Schritte, umzusetzen und zu überwachen. Mit den angestrebten Maßnahmen möcht die Gemeinde Rust ihren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Naturlandschaft in Rust leisten.

Arbeitsgruppe Ökologie

Im Zuge des Projektes "Wasserpark" wurde eine ökologische Arbeitgruppe gebildet, bestehend aus Vertretern des Europa-Park, der Gemeinde Rust und Vertretern von Natur- und Umweltfachbüros. Die Arbeitsgruppe widmet sich den Themen Natur und Umwelt sowie Nachhaltigkeit, definiert ökologische Maßnahmen und setzt diese auch um. Erste Maßnahmen zeigen bereits Erfolge. Eine dieser Maßnahmen war es, eine Blumenwiese rund um den Wasserpark auszusähen um neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu schaffen.

Kimaschutzkonzept

Das Naturzentrum ist als Ansprechpartner für das Förderprogramm des Bundesumweltministeriums für Kommunale Klimaschutzprojekte (Kommunalrichtlinien) eingesetzt und erstellt in diesem Zusammenhang ein Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Rust. Dieses Konzept steht für langfristig angelegte Strategien zum Schutz des Klimas auf kommunaler Ebene. Nach Überprüfung des Status Quo durch einen vom Bundesumweltministerium eingesetzten Berater, erarbeitet das Naturzentrum einen Maßnahmenkatalog, welcher beispielsweise eine dauerhafte Treibhausgaseinsparung erzielen soll. Sämtliche klimaschutzrelevanten Bereiche werden in diesem Konzept berücksichtigt. Darüber hinaus kümmert sich das Naturzentrum auch um die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen und ist strategische und zentrale Anlaufstelle für alle Klimaschutzfragen in der Kommune.

Steinkauz-Projekt

Unter dem Motto "Unsere Heimat & Natur" hat EDEKA Südwest gemeinsam mit der Stiftung NaturLife-International einen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte ausgeschrieben. Ausgezeichnet und gefördert werden Projekte, die sich mit dem Erhalt, der Schaffung, Renaturierung und dem Schutz von Biotopen und Lebensräumen für Wildtiere- und pflanzen befassen. Zu den Preisträgern gehört auch das Naturzentrum Rheinauen, das sich speziell für die Schaffung von Lebensräumen für Steinkäuze einsetzt. Die Patenschaft für das Projekt hat der EDEKA-Markt Feißt in Rust übernommen.