Quer durch Land & Beet

Ziel des umweltpädagogischen Projekts ist die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund über die Beschäftigung mit den Themen Natur und Umwelt.

Das jüngste Projekt des Naturzentrums Rheinauen in Kooperation mit der Grund- und Werkrealschule Rust/Kappel-Grafenhausen steht unter dem Motto "Quer durch Land & Beet" und wird von der Baden-Württemberg-Stiftung mit 25.000 € gefördert.

Unter Anleitung des Rheinauen-Ranger werden gemeinsam Gemüsebeete angelegt. Diese werden mit für die Heimatländer der Kinder und Jugendlichen typischen Gemüse- und Getreidesorten bepflanzt. Nach der Ernte sollen daraus leckere, landestypische Mahlzeiten zubereitet werden. Diese sollen auf den Ruster Festen an die Bevölkerung verkostet werden.

Dabei geht es nicht nur um die rein technische Umsetzung, also das gemeinsame Bauen von Hochbeeten aus Douglasienholz, das Säen oder das Ausbringen der Setzlinge von "heimischen" Pflanzen, die auch in unserem Klima gedeihen. Auch die Nachhaltigkeit stellt einen wichtigen Lernprozess für die jungen Syrer, Afghanen, Äthiopier, Italienier und Spanier dar.

Zu der "Quer durch Land & Beet"-Aktion trifft sich das Schüler-Ranger-Team jeden Freitag auf dem Gelände des Klimawandelgartens. Angelegt ist das Projekt auf zwei Jahre.