Naturmandalas

aus Salzteig und Naturmaterialien

Ihr benötigt für den Salzteig:
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser
 
und zur Gestaltung Naturschätze wie:
Blüten, Blätter, Gräser, Wacholderbeeren, getrocknete Nelken etc. (Tipp: Beim nächsten Spaziergang könnt ihr euch nach Naturmaterialien umschauen. Ihr werdet überrascht sein, wie viele tolle Naturschätze ihr dabei finden werdet).

 

Für den Salzteig verknetet Ihr die Zutaten mit einem Handrührgerät oder mit den Händen. Formt dann aus dem Teig kleine Kugeln und drückt sie zu flachen Kreisen auf Backpapier. Wer möchte kann auch ein Gefäß zum Ausstechen benutzen.

Dann könnt ihr nach Lust und Laune die kleinen und großen Kreise mit Euren Blättern und Blüten dekorieren. Dafür drückt die Naturmaterialen etwas in den Teig. Sollten die Salzteigmandalas schon ein bisschen antrocknen, hilft es, die Blüten und Gräser leicht zu befeuchten und dann in den Teig zu drücken.

Wenn Ihr die Mandalas aufhängen wollt, solltet ihr mit einem Zahnstocher vor dem Trocknen ein Loch durch die Kreise stechen, damit Ihr später einen Faden durchziehen könnt.

Nun trocknet ihr die Mandalas ungefähr 48 Stunden an einem warmen Ort auf einem Gitter oder für eine Stunde bei 50°C im Backofen.

FERTIG sind eure individuellen Naturmandalas.